Immobilien Lehmann Schnupperserie  

   

Radsportevents  

   
   

Bei widrigsten Wetterverhältnissen wurden am vergangenen Sonntag in Münsingen am Rande des dortigen ehemaligen Truppenübungsplatzes die Landesmeisterschaften ausgetragen. Neben des Wetters verlangte der 6km lange Kurs den Radlern alles ab. Nach dem Start ging es über 1,5km mit 8% Steigung gleich los. Nach einer kurzen aber windanfälligen ebenen Fahrt folgten zwei giftige Wellen und eine kurvige Abfahrt. Das war aber erst das Einrollen. Denn  in der letzten Runde wurde das Feld in Richtung ehemalige Kaserne ausgeleitet, wo sich das Ziel befand. Hier wartete nach einer engen scharfen Kurve ein gut 200m langer 20%-iger Stich auf die Fahrer, der wegen der glitschigen Strasse manchen nach durchdrehenden Rädern zum Absteigen zwang.

Bereits früh am Morgen bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt mussten die Senioren über 40, Senioren über 50 und Amateure auf die Strecke. Sehr gut schlug sich bei den Amateuren Marco Heller, der einen ausgezeichneten 5. Platz einfahren konnte, der für ihn nach jetzigem Stand auch den Aufstieg in die Klasse der Elite-Amateure bedeutet. In dieser Klasse tummeln sich die 500 ranglistenbesten Amateure aus der ganzen Republik. Für die Senioren ging es im Rahmen des Heuer-Cups auch um die Baden-Württembergische-Teammeisterschaft. Und hier legten die Fahrer des Team The Quality Group gleich richtig vor. Thomas Halter kam auf den 7. Rang, Daniel Lohse auf Rang 11. Bei den Senioren über 50 bewies Stefan Bock seine Stärke mit Rang 6. Erst am Nachmittag gingen die Senioren über 60 an den Start. Gunter Bohnenberger befand sich mit 6 Fahrern in einer Verfolgergruppe auf den Ausnahmekönner Ulrich Rottler, der sich schon früh nach vorne verabschiedete. Erst im Schlußanstieg fiel Bohnenberger auf den 5. Rang zurück. Ulrich Bock belegte Rang 10.

Damit reichte es für die Fahrer des Team The Quality Group des RSV Tailfingen zwar nicht zu einer Medaille, aber die Ergebnisse stellten alle zufrieden, v.a. im Hinblick auf die angestrebte Titelverteidigung als Baden-Württembergischer Teammeister der Senioren.

Widrige Wetterverhältnisse begleiteten die Rennradler des RSV Tailfingen bei ihren Renneinsätzen in Wilflingen und Durchhausen im Rahmen des Interstuhl-Cups. Dies bremste ihre Einsatzfreude jedoch nicht aus, so daß an beiden Tagen schöne Erfolge eingefahren werden konnten.

Im Rennen der Frauen und Senioren in Wilflingen belegte Gunter Bohnenberger (Senioren Ü60) bei seinem ersten Rennen dieses Jahr gleich Platz 2 in seiner Klasse. Uli Bock kam in diesem Rennen auf Rang 4. Im Kleinen Finale, bei dem die Fahrer bei Regen und starkem Wind alles geben mussten konnte Thomas Halter bei den Senioren Ü40 auf Rang 2 fahren. Andreas Schindler verteidigte mit seinem 3. Platz seine Gesamtführung im Kleinen Finale erfolgreich. Überraschend gut hielt sich Marco Heller im Großen Finale. Gegen starke Gegner aus ganz Baden-Württemberg kam er in der Amateur-Klasse auf Rang 3.

Bei gleichen äusseren Bedingungen ging es am Sonntag bei der 50. Ausrichtung des Radrennens in Durchhausen weiter. Um 10:00h mussten die Senioren und Frauen bei Temperaturen knapp über 0Gtad an den Start. Gunter Bohnenberger erwischte einen guten Tag und konnte das Rennen der Senioren Ü60 gewinnen. Uli Bock kam mit Rang 3 in dieser Klasse ebenfalls auf das Podest. In Abwesenheit von Andreas Schindler versuchten im Kleinen Finale Thomas Halter und Daniel Lohes das Leadertrikot im Team zu halten. Dies gelang ihnen dank guter Teamarbeit erfolgreich. Daniel Lohse fuhr für Thomas Halter immer wieder erfolgreich die Zwischensprints an. Zwar reichte es Thomas Halter in der Endabrechnung des Rennen nicht aufs Podest, aber die Punktezahl war ausreichend, um das Leadertrikot im Kleinen Finale zu erobern. Die Bemühungen von Daniel Lohse wurden mit Rang 3 in der Klasse Ü40 belohnt.

Mit diesen 7 Podestplätzen und 2x Leadertrikots an einem Wochenende können die Fahrer des Team The Quality Group des RSV Tailfingen sehr zufrieden sein.

 

In ihrem elften Jahr firmiert die Radrennsportserie für Einsteiger unter einem neuen Namen. Künftig fahren die Kinder und Jugendlichen im Alter von fünf bis 15 Jahren die Anfängerradrennen im Radsportkreis Zollern-Eyach und im gesamten Bezirk Schwarzwald-Zollern in der »Gerd-Lehmann-Immobilien-Schnupperserie«. 13 Rennen werden 2019 im Rahmenprogramm des Interstuhl-Cups und der VR-Cup-Radrundfahrt angeboten. Bezirksrennfachwart Siggi Krüger sowie Kreisfachwart und Koordinator Gunter Bohnenberger sind mit dieser Lösung natürlich sehr zufrieden. In den Jahrgänge 2005/6, 2007/8 sowie 2009 und jünger, jeweils getrennt nach Mädchen und Buben, kann der Nachwuchs wieder kostenlos in die Pedale der Renn-, Kinder- und MTB-Rädern treten. Nur ein Helm ist natürlich Pflicht. Bei allen Etappen gibt es Sachpreise und Urkunden. Die Kinder können an einer, an mehreren oder an allen Etappen teilnehmen.

Anmeldungen sind schon jetzt bei Hans-Ulrich Schmedtlevin unter der Rufnummer 07432/65 47 oder per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Außerdem können sich die Kinder bis 30 Minuten vor dem Start in die Teilnehmerliste eintragen.

Rennorte und Ausschreibung sind im Internet unter www.tqg.rsv-tailfingen.de zu finden. Das erste Rennen steigt am Samstag, 27. April, in Wilflingen

SchwaBo, 11.04.2019

Ausschreibung zur Serie siehe links im Menü

... 200 Meter auf der Ideallinie, 42 Grad Neigung

Wissen Sie was es damit auf sich hat? Wir wissen es seit Samstag! Da fand nämlich unser TQG Familien-Radsport-Event auf der Radrennbahn in Öschelbronn statt. Unter der Anleitung von erfahrenen Radrennfahrer vom Team The Quality Group RSV Tailfingen wagten wir uns auf das Holzoval.
Und erfuhren dabei, dass der blaue Streifen ganz unten auch Côte d'azur genannt wird.
Das erste Aha-Erlebnis gab es für uns Laien schon beim aufs Fahrrad setzen: "Wo sind denn die Bremsen" - gibt es bei einem Bahnrad nicht! Und es ging gleich weiter: einen Leerlauf haben die Räder auch nicht. Das heißt, die Kurbeln drehen sich immer und man sollte deshalb auch immer treten denn sonst liegt man ganz schnell auf der Nase.
Soweit ist es zum Glück nie gekommen und alle waren mächtig motiviert, sich immer höher auf der 42° steilen Bahn zu schrauben und zu strampeln bis die Oberschenkel gebrannt haben. Auch die Nachwuchsfahrer (sprich Kinder) auf ihren Laufrädern hatten einen riesigen Spaß im Innenraum. Und wer weiß, vielleicht war da das ein oder andere Nachwuchstalent dabei.
Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an alle fleißigen Helferinnen und Helfer vom RSV Tailfingen fürs Auf- und Abbauen, Zwetschgenkuchenbacken, Schmalzbrotschmierern, Kaffeekochen, Fahrräderschrauben und und und...
   
rsv-tailfingen.de wird überprüft von der Initiative-S
© copyright by Team The Quality Group RSV Tailfingen e.V. 2017

Login