VR Cup  

   

Immobilien Lehmann Schnupperserie  

   

Radsportevents  

   
   

In ihrem elften Jahr firmiert die Radrennsportserie für Einsteiger unter einem neuen Namen. Künftig fahren die Kinder und Jugendlichen im Alter von fünf bis 15 Jahren die Anfängerradrennen im Radsportkreis Zollern-Eyach und im gesamten Bezirk Schwarzwald-Zollern in der »Gerd-Lehmann-Immobilien-Schnupperserie«. 13 Rennen werden 2019 im Rahmenprogramm des Interstuhl-Cups und der VR-Cup-Radrundfahrt angeboten. Bezirksrennfachwart Siggi Krüger sowie Kreisfachwart und Koordinator Gunter Bohnenberger sind mit dieser Lösung natürlich sehr zufrieden. In den Jahrgänge 2005/6, 2007/8 sowie 2009 und jünger, jeweils getrennt nach Mädchen und Buben, kann der Nachwuchs wieder kostenlos in die Pedale der Renn-, Kinder- und MTB-Rädern treten. Nur ein Helm ist natürlich Pflicht. Bei allen Etappen gibt es Sachpreise und Urkunden. Die Kinder können an einer, an mehreren oder an allen Etappen teilnehmen.

Anmeldungen sind schon jetzt bei Hans-Ulrich Schmedtlevin unter der Rufnummer 07432/65 47 oder per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Außerdem können sich die Kinder bis 30 Minuten vor dem Start in die Teilnehmerliste eintragen.

Rennorte und Ausschreibung sind im Internet unter www.tqg.rsv-tailfingen.de zu finden. Das erste Rennen steigt am Samstag, 27. April, in Wilflingen

SchwaBo, 11.04.2019

Ausschreibung zur Serie siehe links im Menü

Senioren des RSV Tailfingen dominieren Heuer-Cup 2018

Am vergangenen Samstag wurde in Backnang die Finaletappe des Heuer-Cup ausgetragen. Bei großer Hitze wurde den Fahrern alles abverlangt. Nach einem knackigen Zielanstieg mit Kopfsteinpflaster folgte eine enge und kurvige Abfahrt aus der heraus es in einer 180-Grad-Kehre direkt in die Fußgängerzone von Backnang ging. Aus dieser heraus führte wieder eine 180-Grad-Kehre direkt in den Zielanstieg, der so ohne Schwung in Angriff genommen werden musste.

Bei den Senioren über 40 lag vor diesem schweren Rennen Daniel Lohse auf Platz 3 in der Gesamtwertung seiner Klasse. Auf diesem Kurs war der kräftige Sprinter jedoch wie zu erwarten chancenlos gegen die leichteren Fahrer und musste sich in der Endabrechnung mit 2 Punkten Rückstand auf den 3. Platz mit Rang 5 begnügen.

Stefan Bock war der Gesamtsieg in der Klasse der Ü50 kaum mehr zu nehmen. Er fühlte sich auf dem Kurs sehr wohl, distanzierte mit Tagesrang 2 seine Verfolger deutlich und gewann überlegen die Gesamtwertung 2018.

Spannend war es noch bei den Senioren über 60 Jahre. Hier führte der Deutsche-Vizemeister der Senioren und Zweite der Nationalen Rangliste Andreas Braun aus Linkenheim deutlich und uneinholbar. Auf Rang 2 lag Gunter Bohnenberger mit einem Punkt Vorsprung vor Markus Brenner aus Empfingen. Wie vorauszusehen entwickelte sich zwischen diesen beiden dann ein „Rennen im Rennen“. Mit Unterstützung seiner Teamkameraden konnte Bohnenberger in der Schlußrunde Brenner distanzieren und sich den 2. Platz in der Gesamtwertung sichern. In der Tageswertung der Ü60 kam er auf Platz 3.

Zusammen mit Uli Bock haben diese 3 Senioren-Fahrer die Teamwertung mit deutlichem Vorsprung für sich entscheiden können und gewannen damit den Titel des Baden-Württembergischen Team-Meisters der Senioren.

Die Erfolge im Heuer-Cup mit seinen 9 Etappen verteilt in ganz Baden-Württemberg sind hoch einzuschätzen. Galt es doch über einen längeren Zeitraum ein hohes Leistungsniveau zu halten und in verschiedenen Rennarten und Streckenprofilen immer vorne mitzufahren.

 auf dem Bild fehlt Uli Bock

... 200 Meter auf der Ideallinie, 42 Grad Neigung

Wissen Sie was es damit auf sich hat? Wir wissen es seit Samstag! Da fand nämlich unser TQG Familien-Radsport-Event auf der Radrennbahn in Öschelbronn statt. Unter der Anleitung von erfahrenen Radrennfahrer vom Team The Quality Group RSV Tailfingen wagten wir uns auf das Holzoval.
Und erfuhren dabei, dass der blaue Streifen ganz unten auch Côte d'azur genannt wird.
Das erste Aha-Erlebnis gab es für uns Laien schon beim aufs Fahrrad setzen: "Wo sind denn die Bremsen" - gibt es bei einem Bahnrad nicht! Und es ging gleich weiter: einen Leerlauf haben die Räder auch nicht. Das heißt, die Kurbeln drehen sich immer und man sollte deshalb auch immer treten denn sonst liegt man ganz schnell auf der Nase.
Soweit ist es zum Glück nie gekommen und alle waren mächtig motiviert, sich immer höher auf der 42° steilen Bahn zu schrauben und zu strampeln bis die Oberschenkel gebrannt haben. Auch die Nachwuchsfahrer (sprich Kinder) auf ihren Laufrädern hatten einen riesigen Spaß im Innenraum. Und wer weiß, vielleicht war da das ein oder andere Nachwuchstalent dabei.
Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an alle fleißigen Helferinnen und Helfer vom RSV Tailfingen fürs Auf- und Abbauen, Zwetschgenkuchenbacken, Schmalzbrotschmierern, Kaffeekochen, Fahrräderschrauben und und und...

3. Sieg für Gunter Bohnenberger

Bei der 9. Etappe des Interstuhl-Cups in Villingen konnte Gunter Bohnenberger seinen 3. Rennsieg innerhalb kurzer Zeit einfahren.

Auf dem 900m langen Innenstadtkurs, davon 600m Kopfsteinpflaster fuhr der Senior des Teams die meiste Zeit vorne und kontrollierte das Feld. Bei den ersten 4 der 5 Wertungsabnahmen konnte er 15 Kriteriumspunkte einfahren und lag mit 3 Punkten in Front. Kurz nach der 4. Wertung konnten 4 Fahrer dem Feld enteilen und es wurde noch einmal spannend. Hätte Michael Lutz aus Neuhausen die Schlußwertung gewonnen, wäre er der Rennsieger gewesen. Aber diese Wertung gewann der Villinger Thomas Hutt, der damit den 3. Platz im Rennen belegte. Gunter Bohnenberger war dann der Sieger des Rennens der Frauen und Senioren.

Im kleinen Finale belegte Stefan Bock Platz 8.

   
rsv-tailfingen.de wird überprüft von der Initiative-S
© copyright by Team The Quality Group RSV Tailfingen e.V. 2017

Login