VR Cup  

   

Radsport-Schlecht-Schn.-Ser.  

   

Radsportevents  

   
   

   

Die Gesamt-Siegerehrung für die 9. Radsport-Schlecht-Schnupperserie fand am Samstag, 23.09. im Radsporthaus Peter Schlecht in Geislingen statt. Radsportbekleidung im Wert von rund 4000 Euro gingen an die Siegerinnen und Sieger bzw die Platzierten bis Platz zehn pro Klasse der 5 - 15 jährigen Anfänger(innen).

Der vom Sponsor Peter Schlecht gestiftete Wander-Team-Pokal ging wieder einmal an die RSG Zollern-Alb'82 Albstadt.

 

Bei acht Etappen im Radsportkreis Zollern-Eyach hatten sich fast 80 Kinder an der Anfängerserie in diesem Jahr beteiligt.

Im Rückblick zu den Anfängen dieser Schnupperserie konnte festgestellt werden, dass in den neun Jahren manche Nationalfahrer, WRSV-Kaderfahrer, Medaillengewinner bei Deutschen- und Landesverbandsmeisterschaften und WM-Teilnehmer(innen) mit guten WM- und EM-Platzierungen dieser wertvollen Serie entwachsen sind. Beispiele sind u.a. Ronja Eibl, die bei der MTB-WM in Australien kürzlich den 7. Platz eroberte oder auch die fünffache Deutsche Meisterin Alessa-Catriona Pröpster oder die Deutsche Jugendmeisterin MTB, Franka Durst u.v.a.m. Alle haben mal bei der Radsport-Schlecht-Schnupperserie begonnen.

Der ehemalige Württembergische Auswahlfahrer Peter Schlecht sagte sein Engagement auch für die 10. Austragung 2018 zu.

 

Erfolgreiche Senioren des Team The Quality Group:

Gunter Bohnenberger (Ü60):

2. Platz Ba-Wü-Meisterschaften Einzel

1. Platz Senioren-Liga Baden-Württemberg

Stefan Bock (Ü50):

4. Platz Ba-Wü-Meisterschaften 

2. Platz Senioren-Liga Baden-Württemberg

Gunter Bohnenberger, Stefan Bock, Uli Bock, Daniel Lohse:

2. Platz Ba-Wü-Meisterschaften im Team

 

 

auf dem Bild fehlt Uli Bock

Kraichgauman 2016: Cross-Duathlon-Zeit in Östringen!

Der Kraichgauman, mittlerweile in der 8. Auflage, rief zur Deutschen Meisterschaft in dieser Disziplin.

Mit über 200 Athleten und Athletinnen gab es einen Teilnehmerrekord. Die DM ging über die Distanz von 7 km run / 24 km bike / 3,5 km run mit 120 Startern.

Die Laufstrecke wurde im Vergleich zum Vorjahr noch durch einen Wassergraben verschärft.

Die erste 7 Kilometer lange Laufstrecke war von den Sportlern schnell absolviert. Andreas konnte auf Platz 14 auf das Mountainbike wechseln. 

Ungefähr auf der Hälfte des Radsplits fing es heftig an zu regnen. Der Regen verwandelte die trockenen Waldwege in kürzester Zeit in Schlammpfützen.

Die Offiziellen und Fans in der Wechselzone hatten erhebliche Probleme Gesichter sowie Startnummern der Sportler zu erkennen, die vom Radsplit auf den finalen Lauf wechselten.

Maximilian Sasserath ließ sich die Führung nach dem Wechsel zum Lauf nicht mehr nehmen und wurde Deutscher Meister im Cross-Duathlon in einer Zeit von 1:35:10.

Andreas konnte auf Platz 10 vom MTB wechseln und den finalen Lauf in Angriff nehmen. Am Ende wurde er Gesamt 11-er, was in der AK40 den Deutschen Meistertitel bedeutete!

 

Auch 2017 wird die beliebte Rennserie für Anfänger fortgeführt.

Bereits zum 9-ten Mal wird unter der Schirmherrschaft des Ehrenpräsidenten des WRSV, Eugen Kirn und mit Unterstützung von Radsport Schlecht in Geislingen diese Schnupperrennserie für Kinder ausgeschrieben.

Hans-Ulrich Schmedtlevin und Gunter Bohnenberger werden versuchen, den Kindern in 8 Rennen den Radrennsport schmackhaft zu machen.

Näheres dazu in der Generalausschreibung, die unter dem Button 

Radsport-Schlecht-Schn.-Ser.

zu finden ist

Am Tag der Deutschen Einheit wurde in Durchhausen die letzte Etappe des Interstuhl-Cup 2016 ausgetragen. Bei der Jahressiegerehrung konnte der Sportliche Leiter der Rennserie Gunter Bohnenberger seinen Teamkameraden Andreas Schindler mit 3 Pokalen auszeichnen. Dies ist in der Geschichte des Interstuhl-Cups einmalig. Es ist kaum zu glauben, aber Andreas Schindler ist bereits in der Seniorenklasse 2 startberechtigt. Trotzdem fuhr der „Jungsenior“ in der Saison 2016 noch erfolgreich in der Radbundesliga mit. Beim Interstuhl-Cup stand er bereits frühzeitig als Sieger des Bergpokals fest. Auch der Pokal in der Klasse Senioren-Leistungsklasse war ihm vor der Schlußetappe nicht mehr zu nehmen. Spannung herrschte beim Sprintpokal vor. Hier lag Schindler mit einem Punkt Vorsprung vorne. Er ließ dann bei den Sprintwertungen nichts anbrennen und holte sich dann auch noch diesen Pokal.

Seine Teamkameraden Stefan Bock und Gunter Bohnenberger waren in der Jedermannklasse, hier ging es um den Preis der Fa. KERN-Waagen in Balingen, unterwegs. Obwohl er nicht alle Rennen fahren konnte belegte Stefan Bock in der Jahreswertung Rang 3 bei den Senioren über 50 Jahre. Gunter Bohnenberger landete einen Punkt vor ihm auf Rang 2 dieser Wertungsklasse.

Damit waren die Rennradler des RSV Tailfingen auch 2016 im Interstuhl-Cup erfolgreich unterwegs

   
rsv-tailfingen.de wird überprüft von der Initiative-S
© copyright by Team The Quality Group RSV Tailfingen e.V. 2017

Login