Immobilien Lehmann Schnupperserie  

   

Radsportevents  

   
   

Auf der Radrennbahn in Öschelbronn fand am vergangenen Samstag die Abschlußveranstaltung mit Jahressiegerehrung der Immobilien-Lehmann-Schnupperserie im Radrennsport statt.

Auf 13 Etappen konnten junge Radler ab 6 Jahren ihr Können auf dem Rad auf abgesperrten Strassen beweisen. Die Rennen selbst wurden im Rahmen des Interstuhl- und VR-Cups im Radsportbezirk Zollern-Eyach angeboten. Über 200 Teilnehmer konnten die Verantwortlichen hierbei in die Ergebnislisten aufnehmen.

Diese Anfängerserie, initiiert von Hans-Ulrich Schmedtlevin und Gunter Bohnenberger erfreute sich damit auch im 11. Jahr seines Bestehens großer Beliebtheit und der Einzugsbereich wird immer größer. So konnten auch Teilnehmer aus Ottenbach und Öschelbronn begrüßt werden.

Bereits zu Saisonbeginn hatten die Verantwortlichen zusammen mit dem Sponsor Gerd Lehmann Immobilien beschlossen in diesem Jahr für die Erstplatzierten jeder Klasse ein besonderes Event anzubieten. Die Wahl fiel auf die Radrennbahn in Öschelbronn. Dort sollte der Radelnachwuchs mal was ganz Neues kennenlernen, nämlich das Fahrern auf einer richtigen Radrennbahn, wie man sie sonst nur aus dem Fernseher kennt.

Nach einer kurzen Begrüßung auch der eingeladenen Eltern wurden die Kinder mit Bahnrädern versorgt, die der RSV Öschelbronn in jeder passenden Größe bereitstellen konnte. Unter der fachkundigen Anleitung von Karl und Karsten Wörner gingen dann alle mit großem Respekt an die neue Art Rad zu fahren, ohne Bremse und Freilauf. Doch bereits nach wenigen Runden trauten sich einige bereits in die Steilkurven. Wichtig war dabei einfach nicht das Treten zu vergessen und die Geschwindigkeit so hoch zu halten, daß man nicht abrutsche. Angespornt durch die ersten Mutigen trauten sich dann auch die Kleinsten diese Herausforderung anzunehmen. Nach mehr als einer Stunde mussten die jungen Sportler dann fast mit Gewalt von der Bahn und zu Kaffee und Kuchen gezogen werden, denn es stand ja auch noch die Jahressiegerehrung an.

Auf der Bahn und auch zur Siegerehrung fand sich ein besonderer Gast ein. Im Jahre 2014 startete Alessia-Catriona Pröpster ihre Rennsportkarriere genau bei dieser Anfängerserie. Heute ist sie mehrfache Deutsche,- Europa- und Weltmeisterin auf der Bahn. Und in ihrem Weltmeistertrikot drehte auch sie einige Runden auf der Bahn und stand dann für Autogramme und gemeinsame Fotos zur Verfügung.

Die Siegerehrung dann wurde vom Bezirksvorsitzenden Uli Bock und dem Sponsor Gerd Lehman durchgeführt. Die ersten erhielten in Anlehnung an die Pokale bei Paris-Roubaix kleine Pflastersteine mit einem aufmontierten Rennfahrer als originelle Siegertrophäe.

Damit fand die Saison 2019 für den Radsportnachwuchs einen interessanten und mit viel Neuem gespickten Abschluß und auch die Eltern hatten ihren Spaß. Für manchen fand sich auch der Wunsch nach einem Weihnachtsgeschenk. Bei so viel Begeisterung aller sagte Gerd Lehman auch für die nächste Saison seine Unterstützung zu, so daß einer Weiterführung in 2020 nichts im Wege steht.

Am vergangenen Wochenende standen mit dem Rennen in Notzungen und dem Zeitfahren in Talfingen die beiden Abschlußetappen der wichtigsten Rennserien Baden-Württembergs auf dem Programm.

Vor dem Rennen auf der sehr schwierigen Rundstrecke mit 5km Länge am Samstag in Notzingen waren die Seniorenfahrer des Team The Quality Group des RSV Tailfingen bereits uneinholbar in Führung. Trotzdem legten sie sich nochmal mächtig ins Zeug und gewannen die Tageswertung der Mannschaften. Auch in der Gesamt-Einzelwertung belegten sie mit Thomas Halter auf Platz 1 der Senioren 2 und Gunter Bohnenberger auf Platz 3 der Senioren 4 Podestplätze. Markus Brenner vom RV Adler Empfingen verstärkte die Auswahlmannschaft. Er belegte in der Klasse Senioren 4 den 2.Platz. Mit Stefan Bock auf Platz 5 bei den Senioren 3 und Uli Bock auf Platz 6 bei den Senioren 4 waren weitere Teammitglieder in der Gesamtwertung auf den vorderen Rängen.

Damit gewannen die Senioren des RSV Tailfingen erneut den Titel des Baden-Württembergischen Teammeisters der Senioren.

Mit dem Zeitfahren auf dem Lichtenbol in Tailfingen fand die Interstuhl-Cup-Serie 2019 ihren Abschluß. Die wellige 9,9km lange Strecke, die 3 mal durchfahren werden musste forderte die Fahrer bei böigem Wind sehr stark. Bereits früh musste Gunter Bohnenberger als Gesamtführender in der Frauen und Senioren-Klasse an den Start. Er belegt bei seiner unbeliebten Disziplin Rang 3 und gewann damit mit deutlichem Vorsprung die Gesamtwertung seiner Klasse. Werner Jedlicka erkämpfte sich Platz 7. Im Kleinen Finale war es noch spannend zwischen Thomas Halter und seinem Verfolger Timo Röcker. Der erfahrene Thomas Halter kam mit den Bedingungen bestens zurecht und belegte im Tagesklassement Rang 2. Damit distanzierte er auch in der Gesamtwertung seine Verfolger und gewann die Klasse Senioren 2.

Mit diesem Rennwochenende beschlossen die Fahrer des RSV Tailfingen die Rennsaison 2019. Nach einer kurzen Regenerationspause geht es dann in die Vorbereitung der Saison 2020 bei der es gilt die Erfolge aus 2019 zu wiederholen.

Nach den 5 Rennen VR-Cup und Interstuhl-Cup in Fluorn hatten die Fahrer des Team The Quality Group des RSV Tailfingen am vergangenen Wochenende wieder 4 Rennen am Stück zu fahren.

Von Donnerstag bis Samstag galt es bei der Kriteriums-Challenge des Heuer-Cups 2 Leader-Trikots und die Gesamtwertung zu verteidigen. Dies gelang in eindrucksvoller Weise.

In Deisslingen konnte Thomas Halter das Rennen der Senioren 2 souverän gewinnen, Stefan Bock kam im selben Rennen bei den Senioren 3 auf Rang 6.

Im Rennen der Senioren 4 und Frauen kam es kurz vor Schluß zu einem Massensturz mit zahlreichen Verletzten. Darin war auch Gunter Bohnenberger verwickelt. Mit Schmerzen und beschädigtem Fahrrad beendete er das Rennen und kam aufgrund der davor ersprinteten Punkte noch auf Rang 4. Markus Brenner folgte auf Rang 5., Uli Bock auf Rang 9.

Bahnrad-Feeling kam beim Abend-Kriterium in Singen auf. Auf einem 500m-Rundkurs, der hohe Ansprüche stellte wurde das Rannen bei widrigsten äusseren Bedingungen ausgetragen. Nach einigen Stürzen im Rennen der Senioren 2 und 3 hielten sich Thomas Halter und Stefan Bock etwas zurück und belegten die Plätze 4 und 5. Bei den Senioren 4 fuhr besonders Gunter Bohnenberger mit Schmerzen und angezogener Handbremse, so daß es nur zu Rang 7 reichte. Markus Brenner belegt Rang 5, Uli Bock Rang 9.

Auf bekanntem Terrain und bei besten Rennbedingungen wurde die letzte Etappe in Mönchweiler ausgetragen. Auf dem schönen Rundkurs mit einer langen ansteigenden Zielgeraden setzte sich Thomas Halter bereits früh vom Feld ab und gewann erneut überlegen das Rennen der Senioren 2. Stefan Bock erreichte bei der Senioren 3-Klasse Platz 5. Bei den Senioren 4 waren Markus Brenner und Gunter Bohnenberger immer in der Spitz präsent konnten aber gegen die starke Konkurrenz nicht punkten. Am Ende reichte es beiden zu Rang 5 und 7. Uli Bock folgte im Verfolgerfeld auf Rang 9

Mit diesen Platzierungen konnten sowohl Thomas Halter als auch Markus Brenner ihre Leadertrikots verteidigen. In der Team-Gesamtwertung wurde der Vorsprung ausgebaut und die Titelverteidigung als Baden-Württembergischer Teammeister der Senioren rückt in greifbare Nähe.

Am Sonntag stand dann noch die Interstuhl-Etappe in Geislingen auf dem Rennkalender. Im Rennen der Senioren 4 und Frauen konnte Gunter Bohnenberger 4 Wertungssprints für sich entscheiden und fuhr 2x auf Rang 2. Dies reichte zum deutlichen Rennsieg. Uli Bock erkämpfte sich mit Rang 3 ebenfalls einen Podiumsplatz. Thomas Halter verteidigte mit Rang 3 sein Leadertrikot bei den Senioren 2 und 3 erfolgreich.

Bohnenberger übernimmt Gelbes Trikot, Halter verteidigt sein Gelbes Trikot erfolgreich

Nach den trockenen und heißen letzten Tage war das Wetter bei der Interstuhl-Etappe in Pfullingen wenig einladend. Der VFL Pfullingen hatte einen anspruchsvollen gleichzeitig aber schönen Innenstadtkurs ausgewählt und diesen erstklassig präpariert. Durch den einsetzenden Regen war die Rennstrecke wegen der zahlreichen Fahrbahnmarkierungen und Kurven aber sehr schwierig zu fahren.

Im Rennen der Frauen und Senioren setzen sich Gunter Bohnenberger, die Bundeligafahrerin Sarah Scharbach und Werner Brühl aus Ottenbach bereits früh vom Feld ab und überrundeten dies teilweise mehrfach. Gunter Bohnenberger gelang es alle Wertungssprints zu gewinnen und mit der Maximalpunktzahl das Rennen für sich zu entscheiden. Gleichzeitig gewann er noch die Tagessprintwertung. Damit übernahm er auch das Gelbe Trikot des Gesamtführenden in dieser Rennklasse. Werner Jedlicka konnte im Laufe des Rennens ebenfalls 2 Punkte einheimsen und belegte Rang 6.

Für Thomas Halter galt es im Kleinen Finale das Leadertrikot zu verteidigen. Zusammen mit 2 weiteren Fahrern konnte er ebenfalls das Feld überrunden und belegte in der Endabrechnung den zweiten Rang. Dies reichte ihm, um sein Gelbes Trikot zu behalten.

Damit belegen Fahrer des RSV Tailfingen in 2 von 3 Rennklassen die Führungspositionen.

Die Interstuhl-Serie macht jetzt eine Pause bis Ende August um dann mit einem Bergzeitfahren in Wildberg und der Etappe rund um die Zentrale des Namensgebers in Tieringen in die Finalphase einzutreten.

Thomas Halter als Lucky Loser

Der amtierende deutsche MTB-Meister Markus Westhäuser distanziert souverän die Konkurrenz beim Auftaktrennen des 25. Volksbanken- und Raiffeisenbanken Cup in Trillfingen und brilliert auch auf der 2. Etappe an Fronleichnam in Ostdorf.

Im Finale der 2. Etappe im Balinger Stadtteil konnte Thomas Halter der Favoritengruppe folgen und belegte Platz 3.

Kleine Kuriosität am Rande. Da Westhäuser sein Führungstrikot verteidigte und der Zweitplatzierte das Sprint-Trikot trägt war Halter somit der Lucky Loser des Tages und ihm wurde das Wagner-Trikot für den besten Senioren 2 Fahrer überreicht. Somit wahrt er seine Chancen auf eine Podestplatzierung im Gesamtklassement.

Kämpferisch zeigte sich Stefan Bock und belegte wie am Vortag in Trillfingen Rang 6 und hat somit bereits sein persönliches Ziel erreicht. Die sprintstarken Daniel Lohse und Werner Jedlicka kämpften sich wacker durch den anspruchsvollen Rundkurs in Ostdorf und konzentrieren sich auf das Finale in Onstmettingen am Samstag.

Gunter Bohnenberger stürzte kurz vor Rennende, konnte das Rennen jedoch beenden. Pech für ihn: da er erst in der 4. Runde vor Schluß stürzte gab es keine Rundenvergütung

   
rsv-tailfingen.de wird überprüft von der Initiative-S
© copyright by Team The Quality Group RSV Tailfingen e.V. 2017

Login